Mittwoch
28.09.2022
09:04
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Computerschaden für Schulkinder (Komposition - Argumentation)


 In unserem turbulenten und rasanten Zeitalter der Informations- und Technologieentwicklung kann sich niemand vorstellen, dass man vor 25-30 Jahren nur von einem Computer und einem Smartphone träumen konnte.

 Heutzutage ist ein Computer mit Internet so fest in unserem Leben verankert, dass viele Handlungen ohne ihn einfach unmöglich sind. Das gleiche Bankwesen, die Seekommunikation usw. Aber sind diese Aktionen vor allem für Kinder so sicher, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag? Wie die Praxis zeigt, zum größten Bedauern - nein! Zweifellos hat der Computer eine Vielzahl von positiven Aspekten, die jedoch auf keinen Fall missbraucht werden sollten. Dies gilt insbesondere für Schulkinder. In den letzten 5-7 Jahren haben Psychiater noch eine weitere, ziemlich gefährliche Geisteskrankheit "entdeckt" - die Cyberdiction (eine sehr starke psychische Abhängigkeit von Computerspielen), die leider vor allem Schulkinder "befällt".

 Es ist in zwei Arten unterteilt: Rollenspiele und Nicht-Rollen. Im ersten Fall verwandelt sich der Schüler in einen "Zombie". Er ist absolut von der Realität getrennt, will nicht mehr in sie zurückkehren und lebt ausschließlich das Leben seiner aufgepumpten Helden.

 Der zweite Typ ist nicht weniger gefährlich, wenn nicht sogar gefährlicher. Der Schüler ist zu allem bereit, um mehr Punkte im Spiel zu verdienen und seinen Lieblingshelden höher zu "pumpen". In den allermeisten Fällen werden solche Aktionen bezahlt, und der Schüler beginnt natürlich, von seinen Eltern um Geld zu bitten. Früher oder später hören Eltern auf, dem Beispiel ihres Kindes zu folgen, und Dinge verschwinden aus dem Haus, Geld verschwindet aus der Brieftasche usw.

 Das Schlimmste daran ist, dass Kindersucht viel schwieriger rückgängig zu machen ist als Erwachsene.

 Woran erkennt man, ob der Schüler nur Spaß am Computer hat oder "es schon an der Tür geklopft hat?"

 Das erste Zeichen der Sucht ist die Tatsache, dass der Schüler beim Spielen die Zeit nicht wahrnimmt. Auch eine hohe Temperatur hat keinen Einfluss darauf. Er wird mit letzter Kraft spielen, bis er einfach ohnmächtig wird. (Dies ist natürlich selten, findet aber trotzdem statt.)

 Wenn gesundheitlich alles normal ist, wird es sehr schwierig sein, einem Kind einen Laptop oder ein Smartphone abzunehmen. Es wird einen riesigen Skandal geben. Und die Systemeinheit des Computers muss den Nachbarn zugeschrieben werden, da der Schüler bei der ersten Gelegenheit versucht, sie einzuschalten.

 Von Hausarbeit und Hilfeleistung für Verwandte und Freunde kann natürlich keine Rede sein. Alle Gedanken des Schülers sind auf das Spiel gerichtet. Gleiches gilt für das Studium. Es existiert überhaupt nicht.

 Wenn kein Zugang zum Spiel besteht, weiß das Kind buchstäblich nicht, "was es mit sich selbst anfangen soll". Wenn die Zeit des fehlenden Zugangs zum Netzwerk zu lang ist, wird der Schüler sehr gereizt, und es können sogar Anzeichen von Aggression auftreten.

 Und auch der Gesundheitszustand verschlechtert sich allmählich. Der Monitor, selbst der beste, wirkt sich eher nachteilig auf das Sehvermögen aus, es können Skoliose, Kyphose und andere "Knochen" entstehen.

 Was ist in diesem Fall zu tun? Zunächst muss der Schüler abgelenkt werden. Auf jeden Fall so schnell wie möglich. Hier sind, wie sie sagen, alle Mittel gut. Und natürlich sind klare Anweisungen eines Kinderpsychologen oder besser eines Psychiaters erforderlich. In diesem Fall, wie Suworow sagte - "Verzögerung ist wie der Tod!"

 Wenn Sie den Anweisungen des Arztes folgen und sie strikt befolgen, wird der Student nach einer Weile "normal" (unabhängig) und nimmt seinen Platz in der Reihe der Studenten ein.




Kategorie: 11 klasse | Hinzugefügt von: 05.07.2021
Aufrufe: 27 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar