Dienstag
31.01.2023
14:05
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Sommerurlaub (Wie ich meinen Sommer verbracht habe)

 Endlich ist meine Lieblingszeit gekommen. Die letzte Glocke läutete und alle Jungs fuhren in die Sommerferien. Morgen war ein toller Tag und ich freute mich schon auf seinen Beginn. Ich habe mich auf diese Reise vorbereitet, meine Sachen gepackt und mein Vater hat ein Zelt, ein Boot und Angelruten vorbereitet. Wie Sie vielleicht erraten haben, fahren meine Eltern und ich in den Wald, um uns auszuruhen. Nachdem wir auf den Morgen gewartet und vorab ausgiebig gefrühstückt hatten, ließen wir unsere Sachen ins Auto und machten uns auf den Weg. 

 Am Platz angekommen wartete eine tolle Lichtung auf uns, auf der wir begannen unser Lager aufzubauen. Es war sehr schön, es gab hohe grüne Kiefern, es gab viel Gras und der Boden war mit Nadeln bedeckt. Die Arbeit war in vollem Gange, mein Vater und ich bauten das Zelt auf und meine Mutter war mit dem Mittagessen beschäftigt. Dies war meine erste Mahlzeit, die über einem Feuer zubereitet wurde. Es roch leicht nach entzündetem Feuer und sehr stark nach Nadeln. Von diesem Aroma bekam ich sogar ein wenig Kopfschmerzen. Es kommt oft vor, wir sind Bewohner einer Großstadt und es gibt nicht genug Sauerstoff, aber im Wald ist das ganz anders. Endlich waren wir fertig und vor uns stand ein sehr gemütliches Zelt. 

 Nach einem leckeren Mittagessen haben wir das Boot aufgeblasen und sind zum Stausee gefahren. Ich liebe das Angeln sehr, das ist mein Hobby. Mein Vater und ich segelten zu einem bestimmten Ort. Am Stausee gibt es Buchten, die von allen Seiten von Schilf umgeben sind. Dort werden viele Fische gefangen. Sie sagen, dass es Hechte gab, sehr beeindruckend groß. Ich amüsierte mich mit der Hoffnung, heute so einen Fisch zu fangen. Nachdem wir unsere Spinnruten abgewickelt und unsere Köder befestigt hatten, begannen wir mit dem Angeln. Besetzung um Besetzung, und dann passierte es. Etwas zuckte sehr stark im Wasser, es war definitiv ein Fisch. Der Kampf begann. Mein Vater hat mir mit Ratschlägen sehr geholfen, und ich habe sie herausgezogen. Es war ein kleiner Hecht, aber ich war glücklich mit meiner Trophäe. Dann fing der Biss an, mein Vater fing einen nach dem anderen, wurde sogar mit 2 kg erwischt. Dies ist sicherlich ein Erfolg, ich denke, meine Mutter wird sich sehr freuen. 

 Nachdem wir uns satt gemacht hatten, kehrten wir zum Ufer zurück. Ich rannte sofort zu meiner Mutter, um meinen Fang zu zeigen. Mama freute sich natürlich über den Fang und sagte, dass wir großartige Kerle sind. Als sie den Arbeitsaufwand abschätzte, begann sie sofort, den Fisch zu putzen und die Fischsuppe zu kochen. Ein sehr leckerer Geruch kam von der Seite des Topfes. Ich hatte nicht mehr die Kraft zu ertragen, also wollte ich es versuchen. Das Ohr kam einfach wunderbar heraus, jetzt schätzten mein Vater und ich die Talente meiner Mutter. 

 Am Abend wurde es etwas kälter, Mücken tauchten auf und wir beschlossen, einen Spaziergang zu machen. Der Wald war still, abgesehen vom Quaken der Frösche und dem Summen der Moskitos. Heute war ein arbeitsreicher Tag, alle waren sehr müde, aber zufrieden. Und morgen werden wir neue Abenteuer erleben.




Kategorie: 6 klasse | Hinzugefügt von: 01.07.2021
Aufrufe: 37 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar