Sonntag
27.11.2022
02:00
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Diebstahl

 Viele Schulkinder sind der Meinung, dass sie mit schöner Kleidung und neuen Gadgets bei Gleichaltrigen beliebt werden können. Leider begehen Jugendliche auf der Suche nach modischen Dingen und Accessoires vorschnelle Handlungen, die sie später bereuen müssen. Zum Beispiel beschließen sie, aus einem Geschäft zu stehlen. Und schließlich erkennen solche Typen selten, dass sie aus Launen ein Verbrechen begangen haben.

 Ich kann nicht verstehen, wie Menschen um des materiellen Gewinns willen das Gewissen und die Moral vergessen. Manchmal höre ich in meiner Ansprache von Gleichgesinnten, die von einem anderen Planeten kommen. Für mich ist die Seele eines Menschen so viel wichtiger als schöne Kleider. Allerdings träume ich oft auch von stylischen und teuren Klamotten. Aber ich verstehe, dass meine Eltern es sich nicht leisten können, alle meine Launen zu erfüllen. In Zukunft, wenn ich groß bin und anfangen zu arbeiten, werde ich definitiv anfangen, Dinge in teuren Boutiquen zu kaufen. Zum Glück gibt es neben mir viele gute Jungs, die verstehen, dass man nur mit eigenem Geld kaufen kann, was man will. Aber es tut mir sehr weh, dass es Gleichgesinnte gibt, die nur zum Vergnügen stehlen. Ich denke, das ist eine niedrige und gemeine Handlung.

 Als mein Freund und ich in den Laden gingen, gab mir meine Mutter Geld für Süßigkeiten. Während ich Süßigkeiten bestellte, gelang es meinem Freund, ein paar Schokoriegel von der Theke zu stehlen. In diesem Moment wollte ich ihn natürlich bitten, alles zurückzugeben. Aber mir wurde klar, dass dies für uns beide nicht gut enden würde, also beschloss ich, mit einer Freundin zu Hause zu sprechen. Als ich den Laden verließ und ein paar Blocks zu Fuß ging, erklärte ich einem Freund, dass ich mich für seine Tat sehr schäme und sagte, dass arme Verkäufer unter Diebstahl leiden. Der Genosse hörte nicht auf mich, nannte mich dumm, und ich hielt es für unnötig, weiter mit ihm zu kommunizieren.




Kategorie: 7 klasse | Hinzugefügt von: 02.07.2021
Aufrufe: 32 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar