Sonntag
27.11.2022
02:17
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Ein interessanter Fall aus meinem Leben

Aufsatz zum Thema "Ein interessanter Fall aus meinem Leben", 7. Klasse

ein letzten Sommer ist mir eine sehr interessante und ungewöhnliche Geschichte passiert. Ich erzähle dir alles der Reihe nach.

 Im Sommer gehen meine Eltern und ich oft ins Dorf. Dort haben wir ein kleines Holzhaus und einen großen Gemüsegarten. All diese Wirtschaft wurde von den Eltern von der Großmutter geerbt. Mama arbeitet sehr gerne auf dem Land, sie baut gerne Gemüse in den Beeten an. Sie glaubt, dass selbst angebautes Gemüse und Obst viel gesünder ist als gekauftes. Papa und ich müssen ihr helfen, denn alleine das Land zu bearbeiten ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, aber gemeinsam geht alles schneller und einfacher.

 Hinter unserem Haus fließt ein kleiner Fluss. In unserer Freizeit von der Arbeit schwimmen wir dort mit den Dorfjungs, sonnen uns und spielen einfach. Ich verbringe wirklich gerne Zeit an diesem Ort, es ist so schön und macht Spaß am Flussufer.

 Wir fischen auch oft am Fluss, ich komme nie ohne einen kleinen Fang nach Hause. Die Eltern kochen köstliche Fischsuppe aus dem Fisch, den ich gefangen habe, oder braten ihn in einer Pfanne.

 An einem warmen Sommerabend gingen mein Freund und ich einmal zum Fluss. Es gab nichts zu tun, und wir setzten uns und warfen die kleinen Kieselsteine, die wir am Ufer gesammelt hatten, ins Wasser. Sie wetteiferten darum, wer als nächstes einen Kieselstein werfen würde.

 Als ich den nächsten Stein ins Wasser warf, der übrigens größer war als die vorherigen, bemerkte ich, dass Luftblasen unter dem Wasser hervorkamen. Ich rief schnell nach meinem Freund und wir beide begannen, die Blasen zu beobachten. Doch schon bald tauchte an der Stelle, wo die Blasen aufstiegen, ein schwarzes Objekt auf die Wasseroberfläche und schwamm gegen die Strömung. Mein Freund und ich hatten ein bisschen Angst.

 Aber sie rannten hinter dem schwarzen Objekt her. Bald hielt er in der Nähe der Küste an, und wir konnten sehen, dass es ein Biber war.

 Wir standen auf und hatten Angst, überhaupt zu atmen. Nur ist nicht klar, woher unsere Angst kam, ob vor dem Tier selbst, oder dass sie es nicht verscheuchen wollten. Schließlich hatte ich bis dahin noch nie Biber gesehen.

 Trotzdem verschwand der Biber bald im Wasser, aber Hauptsache, ich habe ihn heute gesehen. Zu Hause erzählte ich meinen Eltern von dem Vorfall, sie waren froh, dass ich einen echten Biber gesehen habe.




Kategorie: 7 klasse | Hinzugefügt von: 02.07.2021
Aufrufe: 27 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar