Dienstag
31.01.2023
12:49
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Lieblingstier (Katze)

 Im Russischunterricht stellte die Lehrerin eine sehr interessante Hausaufgabe. Er sagte uns, wir sollen über unsere Lieblingstiere schreiben. Ich wusste sofort, über wen ich schreiben wollte. Ich habe eine Katze zu Hause…. aber diese Geschichte begann vor drei Jahren.

 Dann war ich in der Grundschule, aber da ich ein aktiver Junge war, besuchte ich nach der Schule die Sportabteilung. Abends war ich auf dem Heimweg. Es regnete heftig, und als ich an der Bushaltestelle in der Nähe meines Hauses ankam, saß ich und wartete darauf, dass meine Großmutter herauskam, um mich zu treffen, da ich keinen Regenschirm mitnahm. Ich musste lange genug warten, denn meine Großmutter ging langsam und in dem Moment, als ich sie anrief, war sie bei einer Freundin nebenan.

 Ich saß da ​​und sah zu, wie riesige Regentropfen in Pfützen fielen und beim Aufprall auf das Wasser Trichter bildeten, die innerhalb von Sekunden verschwanden. Und plötzlich fühlte ich, wie etwas mein Bein berührte. Als ich nach unten schaute, sah ich ein kleines schwarz-weißes Kätzchen. Er war nicht älter als drei Monate. Er war mager vor Hunger, ganz durchnässt und zitterte wie ein Herbstblatt im Wind. 

 Mein Herz setzte einen Schlag aus und ich nahm dieses Baby in meine Arme und versteckte es unter meiner Jacke. Er drückte sich gegen mich und rollte sich zu einer Kugel zusammen. Ich holte ein Sandwich aus meinem Rucksack und fing an, das Kätzchen mit Wurst zu füttern. Er aß sehr langsam und meisterte kaum einen kleinen Wurstring, und dann schlief er einfach unter meiner Jacke ein. In diesem Moment wurde mir klar, dass ich ihn mit nach Hause nehmen würde.

 Großmutter tauchte um die Ecke des Hauses auf. Ich schloss meine Jacke und beugte meinen Arm, damit das Kätzchen nicht herausfiel. Ich habe meine Oma angelogen, dass er im Training seine Hand gezogen hat und es tut ein bisschen weh. Als wir nach Hause kamen, begann meine Großmutter, mir zu helfen, meine Jacke auszuziehen. Und dann ertönte ein unsicheres quietschendes „Miau“. Der Boden rutschte mir unter den Füßen weg. Doch dann geschah ein Wunder, die Großmutter lächelte und nahm das Kätzchen in den Arm. Es stellte sich heraus, dass wir keine Katzen hatten, denn als meine Mutter noch klein war, starb der Liebling ihrer Großmutter und sie traute sich viele Jahre nicht, Tiere zu haben.

 Von Liebe zu diesem kleinen Wesen erfüllt, führte Großmutter ihn in die Küche, fütterte ihn mit einem Stück gekochtem Hühnchen und gab ihm Milch. Sie war mir wahnsinnig dankbar für einen solchen Fund, denn sie selbst hätte es nie gewagt, ein Kätzchen ins Haus zu bringen.

 Jetzt ist dieses Baby drei Jahre alt und verliebt sich in seine Großmutter. Er geht ständig mit ihr aus und lässt sie nirgendwo zurück. Und abends sitzt sie beim Fernsehen auf ihrem Schoß und trinkt Minztee.

 Dies ist die Geschichte unseres Kindes, das als kleines Kind für die ehemaligen Besitzer überflüssig wurde und im eisigen Herbstregen hungrig hinausgeworfen wurde.




Kategorie: 7 klasse | Hinzugefügt von: 02.07.2021
Aufrufe: 33 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar