Dienstag
31.01.2023
13:22
Einloggen
Neue aufsätze
Heinrich Weitz - Science-Fiction-Autor

Genius

Jeder möchte erfolgreich sein, aber wem ...

Macht Liebe immer glücklich?

Ist es immer eine moralische Entscheidun...

Klassenkameraden treffen

Berufswahl

Ausgabe. Wie man es mit Nutzen ausgibt. ...

Zeitung (im journalistischen Stil)

Wo kann man im Sommer entspannen? (Zusam...

Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0

Schulaufsätze

Wie ich meine beste Freundin kennengelernt habe

Aufsatz für Klasse 7 zum kostenlosen Thema "Echte Bekanntschaft"

 Mein Vater ist Militär, daher haben wir oft unseren Wohnort gewechselt. Ich habe die Gewohnheit, echte Freunde zu sein, längst verloren und nur flüchtige Bekanntschaften gemacht. Es machte es einfacher, die Schule abzubrechen, sie zu vergessen und zu einer anderen zu wechseln. Daher fiel mir der Abschied von meinen Kameraden leicht und ich löschte sie schnell aus meinem Gedächtnis.

 Das Ende des Schuljahres nahte, und ich war überrascht, dass genau ein Jahr vergangen war, seit wir nirgendwo hingezogen waren. In dieser Zeit gewöhnte ich mich an die Lehrer, an die immer lächelnde Schulköchin Tante Klava, die den Kindern oft duftende Brötchen gönnte und sich mit einem Nachbarsjungen namens Sasha anfreundete. Und hier nochmal der Ortswechsel. Mama packte schnell unsere bescheidenen Sachen zusammen und unter dem Geräusch der Eisenbahnräder kamen wir in einer neuen Stadt an.

 Wir fuhren am 31. August nachts zu einem neuen Wohnort, damit ich die Stadt nicht bewundern musste, und erst morgens gewaschen, in einem gebügelten weißen Hemd und einer schwarzen Hose, mit einem riesigen Blumenstrauß , ging ich stolz durch die Straßen einer mir unbekannten Stadt. Mein Weg führte durch den Park, und mir fiel ein mit Inschriften übersäter Sockel mit Lenin und einer abstrakten Schöpfung unserer Zeit in Form einer exzentrischen Stele ins Auge. Die Schule entpuppte sich als gewöhnlich und ich sah mich außen wie innen gleichgültig um - schließlich war mir klar, dass ich hier nicht lange bleiben würde. Und dann die Worte meiner Mutter, dass wir für immer hier bleiben! Es stellt sich heraus, dass der Vater befördert wurde und sich nun in der örtlichen Zentrale niederlassen wird!

 Unnötig zu erwähnen, dass ich mich in der Leitung wie ein Narr benahm, keine Reden hörte und in meine Klasse stolperte. Ich hatte einen schrecklichen Gedanken, wie ich hier von der sechsten bis zur zehnten Klasse lernen sollte. Ich werde echte Freunde finden müssen und sogar meinen Lieblingslehrer wählen... Roy wurde in meinen Gedanken von einem Jungen unterbrochen, der sich neben mich an den Arbeitstisch setzte. Er stellte sich flüsternd vor: „Grisha“ und zog seine Hand zu meiner. Ich grüßte verlegen und dachte: "Hier ist noch einer! Ich hatte keine Zeit, mich neben mich zu setzen, da ich schon meine Freunde satt habe!"

 Ein Jahr ist vergangen ... Und was denkst du? Grigory wurde mein bester Freund, den Sie auf der ganzen weiten Welt nicht finden werden. Wir verbringen Zeit mit ihm nicht nur während der Schulzeit, sondern auch in unseren freien Minuten. Er zeigte mir alle Straßen der Stadt und ihre denkwürdigen Orte. Es scheint keine solche Ecke zu geben, in der wir noch nicht waren. Grisha erzählt viele Geschichten über die Stadt und die Gegend, in der wir leben. Seine interessanten Geschichten scheinen kein Ende zu nehmen. Dank ihm verliebte ich mich in dieses Land, das zu meiner Heimat geworden ist.




Kategorie: 7 klasse | Hinzugefügt von: 02.07.2021
Aufrufe: 29 | Bewertung: 0.0/0


Kommentare insgesamt: 0
avatar